Aktuell

Hämorrhoiden

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind eine Erkrankung des Rektums und des Anus. Es ist keine ernste Erkrankung, aber sie kann unangenehm sein. Es gibt zwei Hauptarten von Hämorrhoiden: innere und äußere.

Interne Hämorrhoiden befinden sich im Analkanal, während externe Hämorrhoiden die Haut um den Kanal herum betreffen. Beide Arten von Hämorrhoiden können zu Schwellungen im unteren Rektum oder im Anusbereich führen, die nach dem Stuhlgang oder bei Tätigkeiten, die mit langem Sitzen verbunden sind (z. B. Autofahren), zu Schmerzen und Reizungen führen können.

Hämorrhoiden können mit frei verkäuflichen Medikamenten wie Cremes oder Zäpfchen behandelt werden, um Schmerzen und Juckreiz zu lindern, bis sie innerhalb von zwei Wochen von selbst abheilen, ohne dass in den meisten Fällen eine Operation erforderlich ist!

Arten von Hämorrhoiden

  • Innere Hämorrhoiden: Sie befinden sich im Inneren des Enddarms.
  • Äußere Hämorrhoiden: Sie befinden sich außerhalb des Anus und zeigen sich oft als Klumpen oder Schwellung.
  • Thrombosierte Hämorrhoiden: Diese Erkrankung wird durch eine verstopfte Vene verursacht, wodurch sich das Blut in der Vene staut und gerinnt. Der Blutdruck steigt an, bis er aus seiner normalen Lage herausbricht und eine schmerzhafte Blase auf der Hautoberfläche bildet (die “Blase”).

Symptome von Hämorrhoiden

Die Symptome von Hämorrhoiden können je nach Schweregrad variieren. In den meisten Fällen verspüren Sie ein leichtes Unbehagen im Genitalbereich. Möglicherweise bemerken Sie auch rektale Blutungen oder einen Juckreiz rund um den Anus. Wenn Sie jedoch innere Hämorrhoiden oder prolabierte Hämorrhoiden (Hämorrhoiden, die in den Analkanal rutschen) haben, können beim Stuhlgang starke Schmerzen und Blutungen auftreten.

Das häufigste Symptom von Hämorrhoiden sind Blutungen aus dem Anus beim Stuhlgang oder wenn man nach dem Stuhlgang auf der Toilette sitzt. Diese Art von Blutverlust ist in der Regel nicht schwerwiegend, es sei denn, sie hält über einen längeren Zeitraum an (mehr als sechs Wochen).

Symptome

  • Schmerzen
  • Blutungen
  • Juckreiz
  • Schwellung
  • Schleimiger Ausfluss

Ursachen und Risikofaktoren für das Auftreten von Hämorrhoiden

  • [Hämorrhoiden] (Wikipedia) können durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter:
  • langes Sitzen
  • Verstopfung oder Überlastung beim Stuhlgang
  • Alter (ältere Menschen neigen dazu, mehr Hämorrhoiden zu haben)

Es gibt mehrere Risikofaktoren für das Auftreten von Hämorrhoiden, darunter:

  • Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft produziert Ihr Körper mehr Östrogen und Progesteron, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Dies führt dazu, dass sich Ihre Blutgefäße erweitern, um einen ausreichenden Blutfluss zum Baby zu gewährleisten, was zu einem erhöhten Druck auf Ihre Venen führt.
  • Dehydrierung. Wenn Sie dehydriert sind, fällt es Ihrem Körper schwerer, den Stuhlgang durch das Verdauungssystem zu befördern, was dazu führen kann, dass Sie das Gefühl haben, öfter als sonst auf die Toilette zu müssen, aber nicht unbedingt etwas produzieren, wenn Sie es tun. In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie jeden Tag viel trinken – vor allem Wasser -, damit Sie hydriert bleiben! Weitere Informationen darüber, wie viel Wasser für eine optimale Gesundheit ausreichend ist, finden Sie [hier]. Wenn dies ein andauerndes Problem ist, suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf, denn Dehydrierung kann schwerwiegende Folgen wie Krampfanfälle oder sogar den Tod haben, wenn sie lange genug unbehandelt bleibt!

Diagnose von Hämorrhoiden

Die Diagnose von Hämorrhoiden wird in der Regel von einem Arzt auf der Grundlage der Symptome und der körperlichen Untersuchung gestellt. Es können jedoch einige Tests durchgeführt werden, um andere Erkrankungen auszuschließen, die ähnliche Symptome verursachen können. Diese Tests sind in der Regel nicht notwendig, können aber für die Diagnose hilfreich sein.

  • Tests auf okkultes Blut im Stuhl (okkulte Blutungen)
  • Rektale Untersuchung
  • Sigmoidoskopie oder Kolonoskopie
  • Anoskopie

Behandlung von Hämorrhoiden

Die Behandlung von Hämorrhoiden unterscheidet sich von den Methoden zur Vorbeugung, da sie darauf abzielt, die durch den Hämorrhoidal Fluss verursachten Schmerzen und Beschwerden zu verringern. Wenn Sie Hämorrhoiden vermeiden wollen, sollten Sie auf Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil achten. Wenn Sie jedoch bereits unter dieser unangenehmen Krankheit leiden, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Ihnen helfen können, Ihren Zustand zu lindern und das Leben wieder leichter zu machen.

In manchen Fällen sprechen Hämorrhoiden gut auf medizinische Behandlungen wie Salben oder Zäpfchen an. In anderen Fällen kann jedoch ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um eine Heilung der Hämorrhoiden zu erreichen. Zu den heute am häufigsten angewandten chirurgischen Verfahren gehören:

  • Gummibandligatur – bei diesem Verfahren werden Gummibänder um den Enddarm gelegt, um die Blutzufuhr zu unterbrechen;
  • Infrarot-Koagulation – Infrarotlicht wird verwendet, um überschüssiges Gewebe zu verbrennen;
  • Sklerotherapie – geschwollene Venen werden durch Injektionen zum Schrumpfen gebracht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
error: Content is protected !!

AdBlocks

Werbeblocker deaktivieren