Blutdruck

Was ist Bluthochdruck?

User Rating: 4.7 ( 1 votes)

Der Blutdruck ist die Kraft, mit der das Blut gegen die Wände der Arterien drückt, wenn das Herz das Blut pumpt. Der systolische Blutdruck wird gemessen, wenn sich Ihr Herz zusammenzieht (pumpt). Er ist als numerischer Wert definiert, der über dem diastolischen Blutdruck liegt, der den Blutdruck zwischen den Kontraktionen misst.

Der normale Blutdruck liegt unter 120/80 mm Hg. Als hochnormal gelten Werte zwischen 120/80 und 129/84 mm Hg. Prähypertension liegt zwischen 130/85 und 139/89 mm Hg, und hoher Blutdruck beginnt bei 140/90 mm Hg oder höher.

Wenn Ihr systolischer Wert in einem dieser Bereiche über 139 liegt, haben Sie nach dieser Skala hohen Blutdruck.

Was verursacht Bluthochdruck?

Ein hoher Blutdruck kann auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein. Während viele Fälle von Bluthochdruck idiopathisch sind – das heißt, die Ärzte wissen nicht, was die Ursache ist -, lassen sich andere auf bestimmte Lebensgewohnheiten zurückführen. Eine salzreiche Ernährung, übermäßiger Alkoholkonsum, Übergewicht, zu wenig Bewegung, Rauchen und genetische Faktoren sind häufige Ursachen für Bluthochdruck.

Risikofaktoren für Bluthochdruck

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie einen hohen Blutdruck entwickeln:

Ernährung, insbesondere übermäßige Natriumzufuhr oder eine kalium-, magnesium- und kalziumarme Ernährung. -Körperliche Inaktivität/schlechte Bewegungsgewohnheiten -Tabakkonsum (Rauchen) -Alkoholkonsum. Alkohol kann Ihren Blutdruck um mehrere Punkte erhöhen, wenn Sie zu viel trinken.

Komplikationen des Bluthochdrucks

Symptome von niedrigem Blutdruck

Es gibt viele Symptome, die mit niedrigem Blutdruck einhergehen. Dazu können Schwindel, verschwommenes Sehen, Übelkeit und Ohnmacht gehören. Weitere Symptome, die mit Hypotonie in Verbindung gebracht werden können, sind Taubheits- oder Kältegefühl in den Extremitäten (aufgrund der schlechten Durchblutung), blasse Haut, Schwäche und Verwirrung.

Die Symptome eines niedrigen Blutdrucks können durch Dehydrierung und Müdigkeit verschlimmert werden. Niedriger Blutdruck kann auch zu depressiven Verstimmungen beitragen.

Ursachen von niedrigem Blutdruck

Seit Jahren wird uns gesagt, dass niedriger Blutdruck die Ursache für viele Krankheiten ist. Das ist gut und schön, aber was ist, wenn es nicht so ist? Was ist, wenn eine Krankheit durch etwas ganz anderes verursacht wird? Was ist, wenn eine Krankheit durch … wieder etwas anderes verursacht wird? Es gibt viele Ursachen für niedrigen Blutdruck, und sie sind alle indirekt. Wir können zum Beispiel nicht erklären, warum man sich nach dem Aufstehen plötzlich ohnmächtig fühlt oder was passiert, wenn man plötzlich extrem blass wird; das sind Ursachen für niedrigen Blutdruck, die darauf zurückzuführen sind, dass sich unser Körper in irgendeiner Weise verändert.

Aber es gibt eine Ursache für niedrigen Blutdruck, die wir wissenschaftlich nachweisen können: orthostatische Hypotonie. Das bedeutet, dass Ihr Blutdruck abfällt, wenn Sie aufstehen oder sich in eine ungünstige Position begeben. Das hat damit zu tun, dass Ihr Körper Ihrem Gehirn sagt, dass es auf die Bremse treten soll, sobald es erfährt, dass Sie sich bewegen müssen. Oder vielleicht weiß Ihr Körper nicht, wie er damit umgehen soll, lange genug aufrecht zu stehen, um diese Anpassungen vornehmen zu können, und senkt deshalb den Blutdruck, weil er sich fürchtet? Man kann diese Dinge nicht wissen, denn nur Tests können uns Gewissheit geben.

Behandlung von niedrigem Blutdruck

Ich freue mich, dass Sie daran interessiert sind, Ihren Blutdruck zu senken, aber seien wir ehrlich: Sie können ihn nicht durch Zauberei senken. Stattdessen müssen Sie Dinge tun, die Ihrem Körper tatsächlich helfen. In diesem Fall bedeutet das in erster Linie, den Stress loszuwerden, den das Leben mit einer Herzerkrankung mit sich bringt.

Eine der naheliegendsten Lösungen besteht darin, öfter zu essen und zu trinken, was dazu beiträgt, den Blutdruck konstant zu halten, anstatt ihn zu erhöhen. Um dies zu erreichen, muss man jedoch immer etwas zu essen bereithalten, damit man nicht erst darüber nachdenken muss, wann es Zeit für einen Snack ist. Wenn Sie viel unterwegs sind oder jeden Tag zwischen Wohnung und Arbeit pendeln, geht das ziemlich schnell: Anstatt mittags zu essen oder gegen 19 Uhr zu Abend zu essen, versuchen Sie, das Mittagessen vor der Arbeit und das Abendessen gegen 17 Uhr einzunehmen. Setzen Sie sich erst nach 17 Uhr zum Abendessen hin, solange Sie noch eine letzte Tasse Kaffee vor dem Schlafengehen getrunken haben, falls das bei Ihnen funktioniert hat (oder was auch immer Sie tun, um Ihren Tag zu bewältigen).

Wie kann man niedrigem Blutdruck vorbeugen?

Es gibt einige einfache Möglichkeiten, niedrigem Blutdruck vorzubeugen. Eine der einfachsten ist die Einhaltung einer gesunden, eiweiß- und salzreichen Ernährung. Legen Sie beim Sitzen oder Liegen immer die Beine über das Herz, um den Blutfluss zu verbessern.

Der Verzicht auf bestimmte Medikamente, einschließlich einiger rezeptfreier Medikamente, kann ebenfalls dazu beitragen, niedrigen Blutdruck zu vermeiden. Wenn Sie verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Medikamente gegen eine Erkältung oder Grippe einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob sie einen niedrigen Blutdruck verursachen könnten.

Die Behandlung von Grunderkrankungen wie Diabetes kann ebenfalls zur Vorbeugung von niedrigem Blutdruck beitragen. Die Forschung hat gezeigt, dass sich Diabetes negativ auf das autonome Nervensystem auswirken und die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen kann, den Blutdruck richtig zu regulieren – wenn Sie also an Diabetes leiden, kann die Einstellung dieser Krankheit ebenfalls dazu beitragen, niedrigen Blutdruck zu verhindern.

Regelmäßige körperliche Betätigung kann das Herz stärken und die Durchblutung fördern. Dadurch sinkt das Risiko eines plötzlichen Blutdruckabfalls, weil der Körper nicht schnell genug mit Sauerstoff versorgt wird (auch bekannt als “Ohnmacht”). Regelmäßiger Sport gibt Ihnen auch mehr Energie, so dass Sie nicht das Gefühl haben, den ganzen Tag liegen zu bleiben, weil Sie aufgrund von Dehydrierung und Nährstoffmangel schwach sind.”

Behandlung von Bluthochdruck

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Bluthochdruck, die von einer Änderung des Lebensstils über Medikamente bis hin zur Operation reichen.

Als Erstes sollten Sie natürlich Ihre Ernährung und Ihr Bewegungsverhalten ändern. Dazu gibt es eine Reihe von Methoden, aber die meisten Experten empfehlen, zunächst einen Arzt über Ihre Absichten zu befragen. Wenn Sie andere gesundheitliche Probleme haben, die diese Umstellung erschweren könnten, ist es wichtig, dass Ihr Arztteam abwägt, was langfristig das Beste für Sie ist.

Sobald Sie grünes Licht für Ihren neuen Ernährungs- und Fitnessplan erhalten haben, können Sie loslegen! Je nachdem, wie stark Ihr Bluthochdruck ist und wie sehr Sie bereit sind, Ihren Lebensstil zu ändern, kann dieser Schritt einige Zeit und Mühe kosten. Bleiben Sie dran – die Änderung dieser Gewohnheiten wird Ihnen nicht nur bei der Kontrolle Ihres Blutdrucks helfen! Wenn eine völlige Umstellung der Gewohnheiten für Sie nicht in Frage kommt (oder keine Option ist), machen Sie sich keine Sorgen: Es gibt auch andere Behandlungsmöglichkeiten. Ob Medikamente oder chirurgische Eingriffe (natürlich nur auf Empfehlung Ihres Arztes), auch dafür haben wir einige Ressourcen:

Wenn Sie Bluthochdruck haben, können Sie ihn mit gesunder Ernährung und Bewegung kontrollieren

Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um ihn zu kontrollieren. Sie brauchen keine Medikamente, um Ihren Blutdruck unter Kontrolle zu bringen. Wenn Sie einen gesunden Lebensstil pflegen, können Sie sogar ganz auf Medikamente verzichten.

Regelmäßige Bewegung wirkt sich positiv auf Ihren Blutdruck aus. Eine der besten Übungen zur Senkung des Blutdrucks ist aerobes Training, das Herz und Lunge stärkt und den Sauerstoff effizienter zu den Geweben im Körper bringt. Zu den aeroben Übungen gehören Joggen oder schnelles Gehen, Schwimmen, Radfahren (in der Halle oder im Freien) und Skilanglauf. Sie können auch an leichteren Aktivitäten wie Gartenarbeit oder Rasenmähen teilnehmen.

Eine nährstoffreiche Ernährung kann ebenfalls dazu beitragen, Ihren Blutdruck auf natürliche Weise zu senken.

Achten Sie auf einen Speiseplan, der viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, Geflügel ohne Haut, mindestens zweimal pro Woche Fisch, Nüsse und Hülsenfrüchte sowie beim Kochen nicht-tropische Pflanzenöle wie Oliven- oder Rapsöl enthält.

Vermeiden Sie Transfette (die in der Regel in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind), wann immer dies möglich ist, da man annimmt, dass sie Entzündungen im Körper fördern und das Risiko für Bluthochdruck erhöhen.

Wenn Sie hohe Triglycerid- oder Cholesterinwerte haben, die mit einem hohen Blutdruck einhergehen, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, wie Sie diese Werte auf natürliche Weise senken können, entweder durch Ernährungsumstellung allein oder gegebenenfalls in Kombination mit Medikamenten wie Statinen.

Behandlung

Depression

Die mobile Version verlassen